Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie hier ablehnen.

Schimmelschäden an Decken und Wänden. Neu im April 2020!

Alle Fakten zur richtigen Beurteilung von Schimmelschäden!

Art.-Nr.: 102224

Streitfälle schnell & sicher klären!

Wieder neu im April!
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Nils Oster, Jan Bredemeyer, Oliver Mühlig
Schimmelschäden an Decken und Wänden. Schadenfreies Bauen, Band 42
Hrsg.: Günter Zimmermann, Ralf Ruhnau
2. Auflage 2020. Ca. 230 Seiten, 81 Abbildungen, 12 Tabellen, gebunden

Streitigkeiten über Schimmelschäden an Wänden und Decken spielen sich in der Regel zwischen den Polen "baulicher Mangel" und "Nutzerverhalten" ab. Was aber ist einem Nutzer zumutbar? Darf er einen Altbau benutzen wie einen Neubau? Inwieweit spielt die Einhaltung der bautechnischen Regeln zur Erbauungszeit bei der Schadensbewertung eine Rolle? Wann ist ein Gebäude gebrauchstauglich?

Die rein technische Beurteilung eines Schimmelbefalls ohne Bezug zu den jeweiligen juristischen Kriterien ist in vielen Fällen wenig hilfreich für die Bewertung. Ebenso kann eine rein juristische Betrachtung ohne den erforderlichen technischen Sachverstand leicht zu falschen Ergebnissen führen. Dieses Buch berücksichtigt jeweils beide Aspekte.

Alle Grundlagen für eine sachkundige Beurteilung von Schimmel an Wänden und Decken werden detailliert dargestellt. An Schadensfällen wird aufgezeigt, wie das Zusammenwirken von Bautechnik und Nutzerverhalten sachkundig analysiert und bewertet werden kann.

Das Buch ist eine konkrete Praxishilfe für alle, die Schimmelschäden beurteilen müssen oder Schimmel vermeiden wollen. Es richtet sich nicht nur an Bausachverständige und Juristen, sondern auch an die Mitarbeiter von Wohnungsbaugesellschaften und Hausverwaltungen, ebenso wie an betroffene Mieter und Eigentümer und nicht zuletzt natürlich auch an Planer und Ausführende.

Aus dem Inhalt:

  • Bautechnische Bewehrung
    • Erweiterte Wärmebrückenberechnungen
    • Ermittlung der Grenzluftfeuchte
    • komplexe Datenloggermessungen
  • Instandsetzen
    • Außen- versus Innendämmung
    • Sorptionsfähigkeit der raumumschließenden Wandorberflächen verbessern
    • Wämrebrückenbeheizung
  • Juristische Bewertung von Schadensfällen
    • Nachweis eines schädlichen Nutzerverhaltens
    • Nachweis baulicher Defizite als Schadensursache
    • Einfluss des Außenklimas auf die Schadensenstshung