Sanierputzsysteme. Neu Ende Oktober!

Praxisgerechte Fakten zu dauerhaften Putzflächen auf problematischen Untergründen!

Art.-Nr.:  407553
Neu Ende Oktober!
inkl. 5% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Hermann G. Meier, Sylvia Stürmer
Sanierputzsysteme. Planung, Ausführung, Fehlervermeidung.
2020. 250 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen und Tabellen, Format: 17 x 24 cm, kartoniert

Sanierputzsysteme wurden für feuchtes, salzbelastetes Mauerwerk entwickelt. Richtig angewendet ermöglichen sie langfristig schadenfreie Putzflächen auf problematischen Untergründen. Leider kommen immer wieder Fehlanwendungen vor. Es treten Flecken und Ausblühungen auf, der Putz wird zerstört, weil grundlegende Voraussetzungen für die Planung und Ausführung missachtet wurden. Dieses Buch vermittelt das notwendige Grundwissen für die Vermeidung solcher Fehler.

Sanierputzsysteme bestehen in der Regel aus dem Spritzbewurf, dem Sanierputz als Grundputz und einem Oberputz oder einem Farbanstrich. Diese Materialien müssen genau aufeinander abgestimmt werden, damit sie in der Lage sind, Salze aufzunehmen und Feuchtigkeit zu speichern. Außerdem müssen sie zum jeweiligen Untergrund passen. Vorhandene Salzbelastung, Durchfeuchtungsgrad, Tragfähigkeit des Putzgrunds, Saug- und Trocknungsverhalten sind nur einige der Eigenschaften, an die das System abgepasst werden muss. Diese komplexen Zusammenhänge sind wissenschaftlich gut erforscht und in den technischen Regelwerken berücksichtigt.

Die Autoren bereiten dieses Wissen für die praktische Anwendung auf. Mit anschaulichen Erklärungen und aussagekräftigen Bilder gelingt es ihnen, die komplexen Schadensmechanismen von Putzen und Mauerwerk darzustellen und die Funktionsweise von Sanierputzsysteme zu erklären. Das Buch enthält alle Informationen, die Planer und Ausführende für die Herstellung dauerhafter Putze auf problematischen Untergründen benötigen, einschließlich der Lösungen für die besonders schwierigen Gebäudesockel und denkmalgeschützte Fassaden.

Die Autoren:

Sylvia Stürmer hat 1998 am Finger-Institut der Bauhaus-Universität Weimar mit einer Arbeit über Mauerwerksinstandsetzung mit Injektionsschaummörteln promoviert. 1998 bis 2003 war sie in der Bauberatung für einen bekannten Baustoffhersteller tätig. Seit 2003 lehrt und forscht sie als Professorin für Baustofftechnologie, Bauphysik und Bauwerkserhaltung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung HTWG Konstanz. Dort leitet sie auch die Öffentliche Baustoff-Prüfstelle. Sie ist Referatsleiterin und Mitglied im erweiterten Vorstand der Wissenschaftlich-technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V. (WTA) sowie Leiterin des Prüfungsausschusses bei der Sachverständigenausbildung am Weiterbildungsinstitut der Architektenkammer Baden-Württemberg (IFBau Stuttgart). Darüber hinaus engagiert sich Frau Prof. Stürmer in zahlreichen Fachverbänden und Vereinen zur Ausbildung und Forschung in der Bauwerkserhaltung.

Hermann G. Meier war als Bauingenieur langjährig für einen nordbayerischen Trockenmörtelhersteller tätig und dort als Geschäftsführer u. a. verantwortlich für den Bereich Entwicklung und Anwendungstechnik. Als frühes WTA-Mitglied arbeitete er in verschiedenen Referaten und Arbeitsgruppen mit. Seit 1977 hat er die Entwicklung der WTA Sanierputzsysteme wesentlich beeinflusst. Acht Jahre lang leitete er das Referat 2 »Oberflächentechnologie« und war bis 2017 Mitglied des Zertifizierungsausschusses »Sanierputzsysteme«.